kaltes.gefuehlsloses.herz

Gefuehlstot.
Belanglos.
Unsinn.
Vergangenheit.
Dein Untergang.

________________

fiktiver.duennschiss




Frueher war alles besser. Nein war es nicht. Immer wenn wir irgendwo hingefahren sind, hab ich in Gedanken jede einzelne Frau beaeugt. Ja, ich hab mir vorgestellt, ob das meine Mutter sein könnte. Ich war als Kind der festen Ueberzeugung, dass sie lebt, dass sie uns nur verlassen hat, weil sie uns nicht mochte. Keine Ahnung. Diese Vorstellung hat mich Wahnsinnig gemacht. Als Kind hab ich mir immer geschworen; wenn ich groß bin, werde ich sie suchen. Ja, ich werde sie finden. Ich bin fast paranoid geworden, selbst in jeder Schaufensterpuppe hab ich ihr Gesicht gesehen. Wenn eine Frau einen Kinderwagen vor ihr her geschoben hat, dachte ich; das ist sie! Sie hat ein neues Leben angefangen, ohne uns! Ich hab nächtelang geweint, ich konnt den Gedanken einfach nicht ertragen. Ich hab mir so viele Fragen gestellt. Warum? Warum bloß? Ich hab nachts die Schraenke durchsucht, wollte einen Anhaltspunkt finden, wo ich anfangen könnte zu suchen. Dann fand ich das, wonach ich suchte. Die Zeitung. Da stand es nun, schwarz auf weiß. Sie ist tot! Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Ab da an waren es keine Tränen aus trauer, sondern nur noch purer Hass. Ich hasse sie, warum hat sie das getan? Warum bringt sich jemand mit 2 Kindern um? Warum nimmt jemand Drogen, wenn er von Zuhause doch eigentlich alles bekommt? Warum kann man nur so egoistisch sein? Verdammt, warum? Ich will Antworten auf meine Fragen, von ihr! Es zermuerbt mich innerlich. Es macht mich noch kaputt, die Gedanken wollen kein Ende finden. Nacht fuer Nacht ueberschlaegt sich alles.
2.1.08 01:41


"You're getting closer, to pushing me
Off of life's little edge
Cause I'm a loser and sonner or later
You know I'll be dead
You're getting closer, you're holding the
Rope and I'm taking the fall
CAUSE I'M A LOSER; I'M A LOSER; YEAH!

4.1.08 16:19


Du sprachst von deinen Traeumen, die somit auch zu meinen wurden. Du sprachst von Kindern, die uns beiden die Welt erklaeren wuerden, eine Welt in der es niemals Traenen und Leid geben wuerde. Kinder waren fuer dich immer die wahren Erwachsenen, ohne Vorurteile und Heuchelei, nur sie koennen ganz unvoreingenommen vor die Wunder dieser Welt treten und sehen selbst im kleinsten Schmetterling den DRang eines Geschoepfes, sich selbst zu Verwirklichen und zu Leben. Ach, du selbst warst doch noch ein halbes Kind. Jedem wolltest du zeigen, dass es sich lohnt zu leben. Das Kind in dir bist du nie ganz losgeworden. Wenn du durch die hohe Blumenwiese liefst und mir zu riefst, dass du die groeßte Sonnenblume fuer mich pfluecken wolltest, die du finden kannst, da sah ich in dir selbst diesen kraftvollen Schmetterling, der doch genauso zerbrechlich ist. Die meisten hielten dich in solchen Momenten einfach nur fuer kindisch - fuer mich war es der schoenste Liebesbeweis.

Ach, wie gerne wuerde ich die Zeit zurueckdrehen. Wir haetten all unsere Traeume verwirklichen koennen. Wir haetten einen wundervollen Sohn. Ich bin mir sicher, du waerst der beste Vater gewesen, den man sich wuenschen koennte. Aber du lebst nun dein Leben ohne mich weiter...

4.1.08 18:36


Sie laechelte bei dem Gedanken, nur die Augen oeffnen zu muessen, um sein liebendes Gesicht zu sehen. Nur die Hand ein Stueck weit ausstrecken zu muessen, um seine wohlige Waerme zu fuehlen. Sich nur ein winziges Stueck bewegen zu muessen, um sich wieder an ihn schmiegen zu koennen. Sie laechelte, weil sie wusste, dass sie seine Naehe so einfach wieder erlangen konnte.
Einfach die Hand ausstrecken und in sein duftendes Haar greifen, ihm ueber die Wange streicheln, mit dem Finger ueber seine weichen Lippen fahren.
Ein warmer Gedanke. Wunderschoen.
Sie raekelte sich traege. Konnte ihn schon beinahe spueren.
Doch ihre Hand erreichte ihn nicht. Fuehlte nur die glatte Kaelte der frischen Laken unter ihren Fingerspitzen.
Leere.
16.1.08 14:00


Nicki ist ein ganz normales Mädchen. Vielleicht das Mädchen von nebenan. Unscheinbar. Nicht weiter von Bedeutung. Nicki ist nur eine unter vielen in dieser so großen Welt.

Nicki redet nicht oft über sich selbst, meistens eigentlich gar nicht. Deswegen scheint sie auch für manche unnahbar zu sein, oder sogar gefühlskalt. Es mag wohl an der Angst des Verlassenswerden liegen, weswegen sie niemanden vertrauen schenkt. Manche mögen sie sogar unheimlich finden, sie scheinen sich in ihrer Gegenwart wie auf einem grollenden Vulkan, der in jedem Augenblick ausbrechen kann, zu fühlen. In der Tat ist sie ein schwer durchschau- und berechenbarer Mensch. Manchmal kann sie rücksichtslos und grausam sein, nicht nur zu anderen. Ja, sie scheint wohl ein Masochist zu sein. Sie ist sehr impulsiv und selbstschädigend. Fickt mit alles und jedem rum, ist Tabletten nicht abgeneigt, hat eine verquere Einstellung zum Essen und hat so manchmal den Alkoholkonsum nicht im Griff. Sie ist beziehungsgestört, kommt mit Nähe und Wärme nicht klar. In zwischenmenschlichen Beziehungen wechselt sie oft von einem Extrem in das Andere. Sie kann unheimlich eifersüchtig sein, egal auf wen. Sie erträgt es nicht, wenn jemand anderes glücklich sein kann. Sie hat eine verzerrtes Selbstbild von sich. Sie fühlt sich chronisch leer. Sie hat manchmal Schwierigkeiten ihre Wut in den Griff zu bekommen. Manchmal scheint sie regelrecht paranoid zu sein. Sie hat starke Gefühlsschwankungen, ist manchmal leicht Reizbar. Sie hat fürchtbare Ängste, Ängste die wohl keiner so richtig nachvollziehen kann.

Trotz ihrer ganzen Schwächen, zeigt Nicki Gefühlsstärke, Phantasie, Scharfsinn, Ehrgeiz, Mut, Energie, Ausdauer, Entschlossenheit, Tiefgründigkeit. Sie ist für jeden da, ganz egal, wie es ihr momentan geht. Sie hat immer ein offenes Ohr für andere. Steht mit Rat und Tat zur Seite. Sie versucht stets eine gute Freundin zu sein. Sie stellt ihre eigenen Bedürfnisse bei Seite, um sich ganz ihrem Gegenüber zu widmen. Sie versucht stets Lebensfreude zu vermittlen, versucht jeden die schönen Seiten des Lebens zu zeigen. Sie ist ein kleines naives Kind, das immer noch denkt, dass jeder einzelne auf der Welt, die Welt ein Stück verbessern kann. Wenn man nur will.

Nicki ist all das und noch viel mehr, aber vorallem ist sie eins - eine gute Freundin.

17.1.08 14:47


Gratis bloggen bei
myblog.de